Horchtherapie/Horchtraining

Kopfhörer und Kinder

Grundlagen der Horchtherapie nach Dr. A. Tomatis

Wir unterscheiden verschiedene Bereiche der Hörwahrnehmung:

· Rezeptive Hörwahrnehmung
· Expressive Hörwahrnehmung
· Körperwahrnehmung und Motorik
· Soziales Verhalten
· Das Ohr als Tor zum Körper

  
  
Im Innenohr sind auf engstem Raum zwei Sinnessysteme untrennbar miteinander verbunden:

· Die Hörschnecke nimmt Schallwellen auf und leitet sie weiter zum Gehirn.
· Das Gleichgewichtsorgan ist an der Steuerung aller Skelettmuskeln des   Körpers beteiligt. Es ist mitverantwortlich für die Körperhaltung, das   Körperbild und die Orientierung im Raum.

  
Der vereinfachte kybernetische Regelkreis:

1. Befehl, eine Bewegung auszuführen
2. Wahrnehmung der veränderten Körperposition
3. Sensorische Meldung über die Veränderung der Lage im Raum durch die Bewegung
4. Feinabstimmung des motorischen Befehls

  

Willkürliche und unwillkürliche Bewegungen, Spannungen im Körper, Verkrampfung oder Gelöstheit, Grob- und Feinmotorik:
alles wird durch das Ohr registriert und koordininiert. Unser Körpergefühl sitzt also im Ohr.