Schwangerschaft / Geburt

Schwangerschaft Geburt

MUTTER und KIND auf gleicher WELLENLÄNGE

HÖRTRAINING WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT

WARUM ?

• „Das Ohr ist ein zentrales Organ um das herum sich alles andere organisiert, vereint. Seine Grundfunktionen machen es zum Ordnungs- und Organisationsprinzip des gesamten Nervensystems.„
(Alfred Tomatis)
• Das Innenohr hat bereits im 5. Schwangerschaftsmonat seine vollständige Erwachsenen-Größe erreicht. Das Kind hört also mit.
• Das Ungeborene wird beim Schwangerschafts-Hörtraining durch hohe Mozart-Frequenzen stimuliert, die ihm die nötige Energie für seine neurologische Entwicklung und Ordnung geben.
• Es ist bekannt, dass der Embryo die Stimme der Mutter im Mutterleib über die Knochen hört. Diese Art der Schallübertragung macht sich das Hörtraining zunutze. Die gefilterte Musik wird von einem Vibrator, der im Kopfhörer integriert ist, über die Wirbelsäule und das Becken der Mutter direkt zum knöchernen Innenohr des Fötus übertragen.

  
Ausgeglichene und wache Kinder sind später eine wahre Freude!

• Für die werdende Mutter wirkt das Hörtraining zum einen angstlösend und entspannend, zum anderen verbessert es den gesamten Muskeltonus. Ein guter Muskeltonus erleichtert den Geburtsvorgang.

  
WANN ?
Möglichst gegen Ende des 7. bzw. Beginn des 8. Schwangerschaftsmonat. Auf Wunsch oder bei problematischem Schwangerschaftsverlauf Wiederholung zu Beginn des 9. Monats

DAUER
5-8 Tage hintereinander, jeweils 2 Stunden

Literatur:
Alfred Tomatis: Klangwelt Mutterleib, Kösel

Roswitha Puls: Sanfte Töne, nymphenburger

Dirk Beckedorf/Franz Müller: Von der Resonanz zur Bindung, Psychosozial-Verlag